Wie werden wir besser? Globales Lernen und regionales Handeln in der Versorgungsforschung
  • Dr. DOMINIK VON STILLFRIED Geschäftsführer Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi), Berlin

    • Grußworte

      Prof. Dr. CLAUDIA SPIES Mitglied des AWMF-Präsidiums und Vorsitzende der Ständigen Kommission Leitlinien der AWMF; Ärztliche Leiterin des Zentrums für Anästhesielogie und Intensivmedizin der Charité

    • Grußworte

      Prof. Dr. EDMUND NEUGEBAUER Vorsitzender Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e. V. (DNVF), Berlin

  • Moderation:

    Prof. Dr. EDMUND NEUGEBAUER Vorsitzender Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e. V. (DNVF), Berlin

    • KL1-1

      10:15–10:45 | Improving health through health data - US experience with accelerating adoption of electronic health records

      PAUL TANG, MD MS Vice President and Chief Health Transformation Officer, IBM Watson Health, Armonk, NY, USA

    • KL1-2

      10:45–11:15 | Transforming health care with patient data and advanced analytics – the collaborative approach of OptumLabs in the United States

      PAUL A. BLEICHER, MD PhD Chief Executive Officer, Optum Labs; Cambridge, MA, USA

  • Moderation:

    Dr. DOMINIK VON STILLFRIED Geschäftsführer Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi), Berlin

    • P1-1

      11:15–11:40 | Practice-based research networks – Experience from Scotland

      Prof. BRUCE GUTHRIE, MB BCir MSc PhD Usher Institute of Population Health Sciences & Informatics, University of Edingburgh, UK

    • P1-2

      11:40–12:05 | Relationships between health and social networks in the context of network analyses

      JAMES O'MALLEY, PhD The Dartmouth Institute for Health Policy & Clinical Practice, Lebanon, NH, USA

    • P1-3

      12:05–12:30 | 'Old-boys' network als Beispiel für die Rolle sozialer Netzwerke in der Gesundheitsversorgung

      a. Univ.-Prof. Dr. FRANZ HACKL Institut für Volkswirtschaftslehre, Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

  • Moderation:

    THOMAS CZIHAL Stellv. Geschäftsführer Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi), Berlin

    • P2-1

      15:00–15:20 | Planning and control – The example from the Danish health care system

      HANS ERIK HENRIKSEN Chief Executive Officer, Health Care Denmark, Odense, Dänemark

    • P2-2

      15:20–15:40 | Der Österreichische Strukturplan Gesundheit – Welche Bedeutung haben regionale Aspekte?

      Dr. GERHARD FÜLÖP Gesundheit Österreich GmbH, Wien, Österreich

    • P2-3

      15:40–16:40 | Impulsvorträge zur Steuerung und Planung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung regionaler Gesichtspunkte aus ambulanter, stationärer und sektorübergreifender Perspektive mit anschließender Round-Table-Diskussion

      Prof. Dr. REINHARD BUSSE Professor für Management im Gesundheitswesen an der Fakultät Wirtschaft und Management der Technischen Universität Berlin

      Prof. Dr. LEONIE SUNDMACHER Leitung Fachbereich Health Services Management an der Fakultät für Betriebswirtschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München

      Prof. em. Dr. EBERHARD WILLE Ehem. Vorsitzender Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, Bonn; Universität Mannheim

  • Moderation:

    Dr. DOMINIK VON STILLFRIED Geschäftsführer Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi), Berlin

    • S1

      17:00–17:15 | Amputationen der unteren Extremität in Deutschland – Regionale Analyse mit Krankenhausabrechnungsdaten von 2011 bis 2015

      MELISSA SPODEN, MSc Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen, Fakultät Wirtschaft & Management, Technische Universität Berlin

    • S2

      17:15–17:30 | Räumliche Analyse der regionalen Krankenhausinzidenz und Krankenhaussterblichkeit von infrarenalen Aortenaneurysmen in Deutschland – Sekundärdatenanalyse der DRG-Statistik von 2005 bis 2014 (Co-Autoren: Michael Salvermoser, Alexander Erk, Dr. Matthias Trenner, Prof. Dr. Volker Schmid, Prof. Dr. Hans-Hening Eckstein)

      Priv.-Doz. Dr. ANDREAS KÜHNL Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München


Kontakt

Jörg Bätzing