Wie werden wir besser? Globales Lernen und regionales Handeln in der Versorgungsforschung
  • Moderation:

    MAIKE SCHULZ, MSc Fachbereichsleiterin Grundlagen der Versorgung mit veranlassten Leistungen, Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi), Berlin

    • T1-31

      13:30 | Bewertung der alltäglichen Unterstützung von dementen Hausbesuchspatienten (Co-Autoren: Jeannine Schübel, Prof. Dr. Robert Neumann, Antje Bergmann, Dr. Karen Voigt)

      Dr. KAREN VOIGT, MPH Technische Universität Dresden, Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus, Allgemeinmedizin

    • T1-32

      13:50 | Von der Versorgungsforschung zur partizipativen Gestaltung einer neuen Versorgungsform

      Dr. LORENA DINI, MScIH HCM Institut für Allgemeinmedizin, Charité — Universitätsmedizin Berlin

    • T1-33

      14:10 | Bedeutung von individuellen und Praxismerkmalen für die Wahl der inzidenten Dialysemodalität – Eine Analyse von vertragsärztlichen Abrechnungsdaten im Rahmen des MAU-PD Projektes (Co-Autoren: Ramona Hering, Amélie Rouche, Thomas Czihal, Isabell Schellartz, MSc, Tim Ohnhäuser, Nadine Scholten)

      Dr. MANDY SCHULZ Fachbereich Versorgungsforschung, Systemanalyse und Data Science, Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi), Berlin

    • T1-34

      14:30 | Prädiktoren der regionalen Inanspruchnahme von Hautkrebs-Früherkennungsuntersuchungen in Deutschland (Co-Autoren: Prof. Dr. Matthias Augustin, Anne Kis)

      Dr. JOBST AUGUSTIN Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)


Kontakt

Jörg Bätzing